Thomas Baumann: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Die Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K (Schaffen)
Zeile 7: Zeile 7:
  
 
== Schaffen ==
 
== Schaffen ==
Baumann hatte bisher mehrere Einzelausstellungen, darunter 2016 "the answer my friend...." in der Kunsthalle K2, Semriach.
+
Werke von Thomas Baumann sind seit 1992 in nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen, darunter in Graz, Wien, Salzburg, München, Chicago, uvm.  
  
Einzelausstellungen<ref>http://www.galeriekrobath.at/kuenstlerinnen/Thomas_Baumann/biografie/, 16.08.2016</ref>
+
Einzelausstellungen der letzten Jahre (Auswahl)<ref>http://www.galeriekrobath.at/kuenstlerinnen/Thomas_Baumann/biografie/, 16.08.2016</ref>
  
 
2016 "the answer my friend….", Kunsthalle K2, Semriach  
 
2016 "the answer my friend….", Kunsthalle K2, Semriach  
Zeile 15: Zeile 15:
 
2013 Galerie Eugen Lendl, Graz; The Suburban, Chicago  
 
2013 Galerie Eugen Lendl, Graz; The Suburban, Chicago  
 
2012 PlotBach, Bix Medienfassade, Kunsthaus Graz  
 
2012 PlotBach, Bix Medienfassade, Kunsthaus Graz  
2011 Nicolas Krupp Contemporary, Basel; Public Project Detroit “The constitution of Liberty”, Detroit
 
2010 CAC Contemporary Art Center, Vilnius, Litauen
 
2008 Balancing the wrong and the true..., Galerie Eugen Lendl, Palais Lengheimb, Graz; Balancing the wrong and the true…, Bonner Kunstverein, Bonn; Balancing the wrong and the true…, Kunsthaus Baselland, Muttenz / Basel (with Stefan Burger, Dan Perjovschi and Gavin Turk)
 
2007 Galerie Nicolas Krupp, Basel; Gegenwartsbild, Futurgarden/Kunstbüro, Wien | Vienna; Laufding, Museum Stift Admont, Admont; PlotBach, KTU, Linz
 
2006 The upgrade of Mr. Lendl, Galerie Eugen Lendl, Graz
 
2005 Play the Door of Psycho, Galerie Krobath Wimmer, Wien | Vienna
 
2004 Galerie Eugen Lendl, Graz; screening, Video mit Martin Kaltner, Galerie der Stadt Schwaz; Fassadenprojekt Plot:Bach, BIX Fassade, Grazer Kunsthaus, Space 04 (with Michael Klaar)
 
2003 asilver&brain, in Kooperation mit der TU Graz, Forum Alpach; Galerie Nicolas Krupp, Basel
 
2001 The Beauty, Galerie Krobath Wimmer, Wien; Galerie Nicolas Krupp, Basel
 
2000 Museum Moderner Kunst, Passau; Galerie im Traklhaus, Salzburg; Galerie Lendl, Graz; Secret City, Scapular Gallery Nomad, Manila
 
1999 Galerie Krobath Wimmer, Wien | Vienna; Many PE Many PA, Centre Culturel Francais, Turin; Mittwochkino 6/99 - Kunsthalle Basel
 
1998 Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz
 
1997 Salle de bal, Institut Francais de Vienne; Muecsarnok, Kunsthalle Budapest; Knoll Galeria, Budapest
 
1996 High Hoch Times Zeiten, Secession Wien | Vienna
 
1995 Gallerie Knoll, Wien | Vienna
 
1994 Espaces Intervalles Ahar, mit F. Di Giovanni, Domaine de Kerguehennec; Fragile, Crema/Mailand; Galerie Knoll, Wien | Vienna
 
1993 E in der Böcklinstrasse, Wien (P); E am Zimmermannplatz, Wien (P)
 
1992 Kuh und Haus, Palazzo De Marquis, Aquila (P); K.E.I.L.E. Lienfeldergasse, Wien (P)
 
 
 
  
 +
Gruppenausstellungen der letzten Jahre (Auswahl)
 +
2015 Quantum of Disorder, Haus Konstruktiv, Zürich
 +
2014 IN/OUT Source, AMNUA, Art Museum Nanjing; singing sculptures, Rathausgalerie Kunsthalle, München
 +
2013 Medien Kunst Sammeln, Kunsthaus Graz; LISSA, Joanneumsviertel Graz; 10 Jahre Museum Stift Admont, Admont; Suicide Narcissus, Renaissance Society, Chicago
 +
2012 Keine Zeit, 21er Museum für Gegenwartskunst, Wien; xhibit - Ausstellungsräume der Akademie der bildenden Künste Wien; X Special, Artelier Contemporary, Graz; Jenseits des Sehens, Museum Stift Admont, Admont; Space Affairs, MUSA Wien; Medien Kunst Sammeln, Kunsthaus Graz; mitgebracht, aus Italien bis China, Traklhaus Salzburg; Artpark Villa Bulfon, Velden; Ankäufe des Landes Salzburg, Galerie im Traklhaus, Salzburg
  
 
== Ausgewählte Werke ==
 
== Ausgewählte Werke ==

Version vom 16. August 2016, 17:04 Uhr

Abb. 1: Thomas Baumann, 2016

Thomas Baumann (*1967) ist bildender Künstler, lebt und arbeitet in Wien.

Leben

Thomas Baumann wurde 1967 in Altenmarkt im Pongau geboren und studierte von 1985 bis 1992 bei Max Melcher und Bruno Gironcoli an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Von 1995 bis 1996 war Baumann an der Cité des Arts in Paris. Seit 1997 ist er Mitglied der Wiener Secession und erhielt 2011 den Niederösterreichischen Kulturpreis. [1]

Schaffen

Werke von Thomas Baumann sind seit 1992 in nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen, darunter in Graz, Wien, Salzburg, München, Chicago, uvm.

Einzelausstellungen der letzten Jahre (Auswahl)[2]

2016 "the answer my friend….", Kunsthalle K2, Semriach 2014 "The Big Why", Krobath Wien 2013 Galerie Eugen Lendl, Graz; The Suburban, Chicago 2012 PlotBach, Bix Medienfassade, Kunsthaus Graz

Gruppenausstellungen der letzten Jahre (Auswahl) 2015 Quantum of Disorder, Haus Konstruktiv, Zürich 2014 IN/OUT Source, AMNUA, Art Museum Nanjing; singing sculptures, Rathausgalerie Kunsthalle, München 2013 Medien Kunst Sammeln, Kunsthaus Graz; LISSA, Joanneumsviertel Graz; 10 Jahre Museum Stift Admont, Admont; Suicide Narcissus, Renaissance Society, Chicago 2012 Keine Zeit, 21er Museum für Gegenwartskunst, Wien; xhibit - Ausstellungsräume der Akademie der bildenden Künste Wien; X Special, Artelier Contemporary, Graz; Jenseits des Sehens, Museum Stift Admont, Admont; Space Affairs, MUSA Wien; Medien Kunst Sammeln, Kunsthaus Graz; mitgebracht, aus Italien bis China, Traklhaus Salzburg; Artpark Villa Bulfon, Velden; Ankäufe des Landes Salzburg, Galerie im Traklhaus, Salzburg

Ausgewählte Werke

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.galeriekrobath.at/kuenstlerinnen/Thomas_Baumann/biografie/, 16.08.2016
  2. http://www.galeriekrobath.at/kuenstlerinnen/Thomas_Baumann/biografie/, 16.08.2016

Darstellungen