Max Kremser

Aus Die Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Bildhauer Max Kremser, Emerich Sandici, 1951, Öl auf Spanplatte

Max Kremser war ein in Wien tätiger Bildhauer. (Erwähnt 1940 und 1951).

Allgemein

Bekannt ist Kremser, über dessen Leben sonst wenig dokumentiert ist, vor allem für seine Porträtbüste Constantins von Economo im Arkadenhof der Universität Wien[1] und der Büste von Victor Babes im Garten den medizinischen Fakultät in Bukarest.[2] Darüber hinaus kopierte er im Jahre 1940 das von Vinzenz Pilz 1865 für das Gebäude des Wiener Musikvereins geschaffene Standbild Christoph Willibald Glucks. Diese Kopie wurde zunächst anstelle des Sonnenfels-Denkmals vor dem Wiener Rathaus aufgestellt und 1955 auf eine Rasenfläche neben der Karlskirche an der Ecke zur Argentinierstraße versetzt.[3]

Kremser hatte offenbar gute Kontakte nach Rumänien. So stammt, wie erwähnt das Denkmal von Victor Babes in Bukarest aus seiner Hand und bei Constantin von Economo handelt es sich ebenfalls um einen in Rumänien gebürtigen Gelehrten. Sein Porträt "Der Bildhauer Max Kremser" wurde 1951 von dem weitgehend unbekannten Künstler namens Emerich Sandici gemalt, dessen Nachname ebenfalls auf rumänische Abstammung hinweist. Dieses Porträt befindet sich heute im Stadtmuseum Graz.

Literatur

  • Gerhardt Kapner, Freiplastik in Wien, Wien-München 1970, S.353.
  • Maisel 2007: Thomas Maisel, Gelehrten Porträt in Stein und Bronze, Die Denkmälder im Arkadenhof der Universität Wien. Wien/Köln/Weimar 2007.
  • Hannover 2008: Brigitta Gabriela Hannover, Bukarest: Die rumänische Hauptstadt und ihre Umgebung, Berlin 2008.
  • Wehdorn 2009: Manfred Wehdorn, Freiplastik in Wien, München 2009.

Einzelnachweise

  1. Maisel 2007, S. 99.
  2. Hannover 2008, S. 164.
  3. Wehdorn 2009, S. 82.

Weblinks

  • Denkmäler der Wiener Ringstraße Link.

Darstellungen