Franz Koch: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Die Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (1 Version)
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
=Schaffen=
 
=Schaffen=
Hier relevante Informationen zum Schaffen der Person.
+
Koch fertigte für die Bauten der Gründerzeitbauten in Wien viele Plastiken. Seine Arbeiten werden als streng und beinahe klassizistisch gesehen. <ref> ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 15 </ref>
  
 
=Werke (Auswahl)=
 
=Werke (Auswahl)=
Zeile 31: Zeile 31:
 
Bild:Bilder-311253-170008-1600.jpg|Franz Koch, Allegorie mit Krug und Schale, Wien 1873.
 
Bild:Bilder-311253-170008-1600.jpg|Franz Koch, Allegorie mit Krug und Schale, Wien 1873.
 
Bild:Bilder-458323-321553-1600.jpg|Franz Koch, Providentia Augusti, Wien 1893.
 
Bild:Bilder-458323-321553-1600.jpg|Franz Koch, Providentia Augusti, Wien 1893.
 +
Bild:Koch Naturhistorisches Museum Jason-2.jpg|Franz Koch, Jason, Wien 1880er.
 +
Bild:Koch Naturhistorisches Museum Kolaios von Samos-2.jpg|Franz Koch, WIen 1880er.
 +
Bild:Koch Hofburf Wallensteinischer Soldat.jpg|Franz Koch, Wien zwischen 1895 und 1901.
 
</gallery>
 
</gallery>
 +
 +
 +
redigiert von Theresa Rosner, Sommersemester 2014

Version vom 12. August 2014, 22:14 Uhr

Franz Koch (*12.9.1832 in Bichlbach bei Reutte, Tirol; † 12.5.1922 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer. Er schuf unter anderem das Denkmal Karl Werners für den Arkadenhof der Universität Wien.

Leben

Franz Koch wurde am 12. September 1832 als Sohn eines Wirts in Bichlbach bei Reutte in Tirol geboren. 1851 begann er seine Studien an der Münchner Akademie der bildenden Künste. 1858 wechselte er an die Wiener Akademie der bildenden Künste, studierte dort unter anderen bei F. Bauer. Hier schloss er auch seine Studien ab. Koch starb am 12. Mai 1922 in Wien.[1]

Schaffen

Koch fertigte für die Bauten der Gründerzeitbauten in Wien viele Plastiken. Seine Arbeiten werden als streng und beinahe klassizistisch gesehen. [2]

Werke (Auswahl)

Literatur (Auswahl)

  • Wacha 1969: Georg Wacha, Eintrag über Franz Koch, in: Österreichische Akademie der Wissenschaften (Hg.), Österreichisches Biographisches Lexikon. 1815-1950, 4, Wien 1969, S. 15.

Einzelnachweise

  1. Wacha 1969
  2. ÖBL 1815-1950, Bd. 4 (Lfg. 16, 1966), S. 15

Weblinks

Darstellungen


redigiert von Theresa Rosner, Sommersemester 2014