E. Delug

Aus Die Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Schöpfer des Denkmals für Eugen von Böhm-Bawerk im Arkadenhof der Universität Wien wird in der einschlägigen Literatur ein Künstler namens "E. Delug" genannt. [1] [2]. In den verfügbaren Nachschlagewerken für Künstler-Biografien sind jedoch keinerlei Aufzeichnungen für einen Künstler dieses Namens nachweisbar, so dass über dessen Leben und Schaffen hier nichts Näheres ausgesagt werden kann.

Hingegen ist ein Künstler namens "Alois Delug" verzeichnet, der die Bronze-Plakette für das Ehrengrab Böhm-Bawerks am Wiener Zentralfriedhof geschaffen hat,[3] das 35 Jahre vor dem Denkmal in der Wiener Universität entstanden ist. Über einen möglichen Zusammenhang zwischen beiden und allfällige Rückschlüsse auf den ausführenden Künstler des Denkmals siehe unter Denkmal Eugen von Böhm-Bawerk (Kunsthistorischer Vergleich und Analyse).

Leben

keine Dokumentation verfügbar

Schaffen

keine Dokumentation verfügbar

Einzelnachweise

  1. Gall 1965, S. 63.
  2. Maisel 2007, S. 33.
  3. Schmidt 1980, S. 406-407, Spalte 2, Zeilen 48-50.

Literatur

  • Gall 1965: Franz Gall, Kleiner Führer durch die Universität Wien, Wien 1965.
  • Schmidt 1980: Delug Alois (Johann, Josef), in: Rudolf Schmidt, Österreichisches Künstlerlexikon. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Band 1, Wien 1980, S. 406-407.
  • Thieme/Becker 1999: Fr. Ottmann, Delug Alois, in: Ulrich Thieme/Felix Becker, Ulrich Thieme (Hg), Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler. Von der Antike bis zur Gegenwart, Neunter Band, Leipzig 1999, S 40-41.
  • Saur 2000: Delug Alois, in: K.G.Saur, Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker, Band 25, München/Leipzig 2000, S. 561-562.
  • Maisel 2007: Thomas Maisel, Gelehrte in Stein und Bronze, Wien/Köln/Weimar, 2007.

Darstellungen


Herbert Kreiser, Julia Kögl